Beerdigungen

Gott wird abwischen
alle Tränen
von ihren Augen,
und der Tod
wird nicht mehr sein.

Offenbarung 21, 4

Unser Sterben ist Teil unseres Lebens. Wer Menschen in ihrem Sterben begleitet, wird dabei oft über die Maßen beschenkt und kann diese Zeit zum eigenen Abschiednehmen nutzen. Gutes Abschiednehmen von Sterbenden – das erleben Angehörige immer wieder – erleichtert die eigene Trauer, den Weg zurück in’s Leben ganz erheblich. Einfach ist dieser Weg trotzdem nicht. Die Schwere einer Krankheit, die Dauer der Leiden, tägliche Ungewissheiten stellen für Sterbende und für Begleitende gleichermaßen hohe Herausforderungen dar.


Wir vom evangelischen Pfarramt helfen gerne. Wir kommen zum Gespräch, zum Krankenabendmahl oder zum Sterbesegen in’s Haus. Manchmal kann auch die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter vom Besuchsdienst helfen, insbesondere dann, wenn eine Beziehung gewachsen ist. Spezielle Schwerstkranken- und Sterbebegleitung und dadurch auch Entlastung für Angehörige bietet der Aalener Hospiz-Dienst an (Telefon: 0171/2069420).

Friedhof in Essingen

Was ist nach dem Tod eines Angehörigen zu tun?
• Bitte lassen Sie sich Zeit, vom Verstorbenen Abschied zu nehmen.
• Rufen Sie gegebenenfalls den Arzt zur Feststellung des Todes.
• Informieren Sie uns im Gemeindebüro über den Tod und zur Absprache des Tages und der Uhrzeit für die Beerdigung oder Aussegnung.
• Nach Bekanntwerden eines Todesfalls wird in Essingen um 9.00 Uhr morgens die Schiedglocke geläutet.
• Zum Trauergespräch besucht Sie der Pfarrer in der Regel zu Hause.
• Vielleicht gibt es ein biblisches Wort oder ein Lied, das Sie oder der/die Verstorbene sich für den Abschied auf dem Friedhof wünschen.
• Die Zeit für Trauerfeiern ist in aller Regel 13.30 Uhr in der Aussegnungshalle auf dem Essinger Friedhof.


Lage des Friedhofs: Der Friedhof liegt am westlichen Abhang über der Rems. Die Zufahrt befindet sich am Ortsausgang Richtung Lauterburg - von der Ortsmitte kommend die letzte Möglichkeit, rechts abzubiegen. Ostalbmap


Begleitung danach:
• Gesprächsgruppen für Trauernde (z.B.: Familienbildungsstätte Aalen)
• Auf Wunsch ein Gespräch mit dem Seelsorger
• Gottesdienst am Ewigkeitssonntag (Totensonntag)

25.04.2015 - Evangelisch in Württemberg: Leben und Sterben

Es ist Frühling, die Natur blüht auf. Zusammen mit Flora und Fauna erwachen auch die Menschen zu neuem Leben – doch was dabei viele gerne verdrängen: auch der Tod gehört zu unserem Dasein. In dieser Ausgabe von Evangelisch in Württemberg fragen wir uns: Wo gibt es Schnittstellen zwischen diesen beiden endgültigen Gegensätzen? Wo gibt es Leben im Sterben? Und umgekehrt – wo gibt es Sterben im Leben? Wir zeigen, wie die Menschen mit diesen Extremen umgehen.