27.03.13

Der Evangelische Kirchengemeindetag in Württemberg bekommt ein Anhörungsrecht in der Synode

Der Vorstand des Kirchengemeindetags freut sich über das Recht zur Stellungnahme in der Synode

Zum 20. Geburtstag macht die Landessynode dem Evangelischen Kirchengemeindetag in Württemberg ein besonderes Geschenk: Auf der Frühjahrstagung wurde eine Änderung der Geschäftsordnung vorgeschlagen und angenommen:

"Dem Evangelischen Kirchengemeindetag kann bei Fragen, die die Kirchengemeinden betreffen, Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden."

Damit hat die Synode jetzt tatsächlich festgeschrieben, dass der KGT die INteressenvertretung der Kirchengemeinden ist. Das ist ein großer Schritt, mit dem der KGT die Stimmen der Kirchengemeinden noch besser einbringen und so seinem Auftrag der Vertretung noch esser nachkommen kann. Darüberhinaus ist der KGT tatsächlich die einzige Organisation innerhalb der landeskirche, die ihr Anhörungsrecht auf diese Weise in der Geschäftsordnung verankert hat.

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie hier.