Geschichte unserer Kirchengemeinde

Quadersteine

Essingen ist reich an Geschichte: Drei bis heute bewohnte Schlösser und zwei gotische Kirchenbauten legen davon Zeugnis ab. Doch reicht die vorfindliche Geschichte noch weiter zurück. Kelten besiedelten unsere Gegend, was Grabhügel auf dem Albuch und die Anfänge der Eisengewinnung aus Bohnerz belegen. Im unmittelbaren Hinterland des rätischen Limes nahe des Reiterkastells in Aalen gelegen, spielte unser Landstrich auch in römischer Zeit eine Rolle. An der Stelle der evangelischen Kirche in Essingen lassen zwei große Quadersteine aus Muschelkalk einen einstigen römischen Sakralbau hoch über der Rems vermuten.

Es ist zu vermuten, dass in alemannischer Zeit erste Christen in Essingen lebten und eine Kirche bauten. Erstmals wird Essingen urkundlich um das Jahr 1100 in Ortliebs Chronik (Kloster Zwiefalten) und im Codex Hirsaugiensis erwähnt.
1479 erwarben die Freiherren von Woellwarth die Ortschaften Essingen und Lauterburg.

Bereits ab dem Jahre 1522, für etwa 2 Jahre, war mit der Predigt des Johann Stammler die Lehre Martin Luthers nach Essingen gekommen.1538 erwarb Georg Heinrich von Woellwarth die Pfarrei Essingen vom Kloster Kirchheim am Ries. Mit der Quirinuskirche ging damals die Marienkirche, deren Chor mit seinen jüngst freigelegten Fresken auf dem Friedhof (gegenüberliegende Seite der Rems) noch heute zu finden ist, sowie der große und kleine Zehnt in den Besitz der Familie von Woellwarth über.

Weitere Informationen zur Geschichte der Kirchengemeinde gibt es in der Festschrift "450 Jahre Evangelische Kirchengemeinde Essingen" von 1988.


Im Zusammenhang mit dem Erwerb der Pfarrei führte Georg Heinrich von Woellwarth vergleichsweise früh die Reformation in Essingen ein. Das Wappen der Familie (Halbmond) und einige kunstvolle Epitaphien zeugen in der Kirche von dieser Jahrhunderte langen Geschichte. 1988 feierte die Evangelische Kirchengemeinde Essingen ihr 450 jähriges Bestehen.

Geschichte in Daten:
1470 Vermutliche Erbauung der jetzigen Kirche
1479 Pfarrei Essingen kommt in den Besitz der Freiherrn von Woellwarth
1538 Einführung der Reformation – erste evangelische Gottesdienste
1913 Bezug des neuen Pfarrhauses
1938 Schmähartikel der NSDAP im "Flammenzeichen" auf Pfr. Martin Ott
1945 Schäden an der evang. Kirche durch amerikanische Artillerie
1952 Patronat der Freiherrn von Woellwarth erlischt
1955 Bau des Evangelischen Kindergarten in der Rathausgasse
1964 –1965 Kirchenrenovierung
1973 Bau des Evangelischen Gemeindehauses
1978 Einweihung der Ökumenischen Kapelle in Forst
1988 Evangelische Kirchengemeinde Essingen feiert 450 jähriges Bestehen
2004 - 2010 Kirchenrenovierung
2014 Orgelrenovierung
2016 Glockenrenovierung



kontaktdontospamme@gowaway.essingen-evangelisch.de


Downloads
450 Jahre Evangelische Kirchengemeinde Essingen (pdf 2.800 kb)